Musik!


Ein wundervoll versponnenes Weltverbesserer/-flüchter Duo mit einer ebenso wundersponnenden Sängerin. Und ich mache sogar auch noch mit.

Jelängerjelieber [2011]

Fuchs und Elster – Jelängerjelieber!!! Die neue botanische Sensation im Märchenwald. Was passiert neues? Die Elster singt den Song ihres Lebens (7 min!), der Fuchs spielt das Gitarrensolo seines Lebens (3 min!) und dann ist da noch dieser andere, laute Song…

Jelängerjelieber empirisch betrachtet:

  •  Eine A Seite UND eine B Seite!
  • 3 Minuten chinesischer Text!!
  • 3 Minuten Gitarrensolo!!!
  • 1539 Interaktionen mit dem Piano!
  • ca. 1,38 Noten/Sekunde im Gitarrensolo!!

Erntedank EP [2009]

Melodramatisch wie Rosamunde Pilcher, minimal wie Käsebrot und immer so Indie, dass man mit einem Kopfschüttel drüber sinnt „Gott, was ist eigentlich Indie?“.

Das „Mal sehen wie viele Spuren es braucht, um diesen Effekt zu erzielen…“-Motto, welches „pop-delight“ noch zugrunde lag, wich einem „Mal sehen was man mit 8-Spuren für einen Effekt erzielen kann“-Ansatz. Weniger Platz für die Elemente, mehr Platz für den Austausch zwischen ihnen.

Fuchs und Elster freuen sich, euch die Trinitas von Sonne, Sense und Volksfest anzubieten und wenn jemand nach mehr fragt, schreibt er einfach eine kurze Nachricht und erhält je nach Bedarf bessere Audiofiles, bessere Covergrafiken (auch zum Hüllen basteln), subliminale Botschaften, und vielleicht auch nen klaren Satz.

Dem Song „Dig for Coal“, fällt die besondere Ehre zu, für FuE einen Preis errungen zu haben. Die Jury des Freemusic-Contests für freie Musik hat einen sehr elaborierten Geschmack bewiesen und „Dig for Coal“ als finalen Song auf die A Seite des Freemusic-Samplers gewählt (eine echte gepresste CD mit Siebdruck und vernünftiger Distribution!).
Das sagt die Presse: „Fuchs und Elster – Dig for Coal: Ah, zum Ausklang der ersten CD gibt es noch einmal glasklare Frauenstimme mit eleganter Relaxmusik. Soulig, lässig, wunderbar versponnen. Sehr schönes Ende des ersten Teils.“ (Bettina Winsemann, Telepolis – Freie Musik – so gar nicht langweilig. Ein Anspieltipp. 17.09.2010.) Relaxmusik??? Na gut, Zeit der Wahrheit ins Auge zu blicken: Fuchs und Elster – Demnächst in den Fahrstühlen der großen Finanzdienstleister.

pop delight [2008]

Das erste Werk von Fuchs und Elster – geschmiedet 2008 in BERLIN. Damals noch suchend nach der musikalischen Wahrheit, haben wir ein sehr elektronisches Album gebaut. Der Song stand aber bereits im Mittelpunkt.

Serviert wird hier eine Mischung aus blubbernden Schaltkreisen, fiebrigen Texten, glasklaren Stimmen, Gliedern aus Holz und der üblichen chinesischen Propaganda. Highlight: Elsters Geigensolo in „Grün“.

Viel Spaß beim Verzehr.


Gundel machen Livemusik! All Hail Atomic-Astro-Garage!


Hier habe ich die Tanzperformance meines Freundes Johannes vertont:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s